Jan.-Mai 2023

YOUNG POEMS Lyrikwerkstatt am Haus fürPoesie

Anmeldungen für die Young Poems 2024 können ab August 2023 ans Haus für Poesie gerichtet werden, dabei die Ausschreibung auf der HafPo-Homepage (Poetische Bildung) beachten.

Seit 2019 leite ich die Werkstatt „Young Poems“ am Berliner Haus für Poesie. Hier beschäftigen sich junge DichterInnen mit grundsätzlichen Fragen poetischen Arbeitens. Die Werkstatt umfasst 4 Sitzungen zwischen Januar und Mai. In diesem Jahr beschäftigten wir uns mit Fragen der Perspektive, der "eigenen Stimme", der Bildfindung, Recherche und Textformaten. Im Mittelpunkt jedoch stand das Verfassen eigener Texte der TeilnehmerInnen und ihre Diskussion im Plenum - außerdem wurden ausgewählte Gedichte bekannter und weniger bekannter AutorInnen vorgestellt und besprochen.

Die Texte der TeilnehmerInnen wurden u.a. in der Anthologie „in den ruinen des BER siedeln wir wölfe an“ von 2020 auf der Seite des Online - Poesiefestivals Berlin publiziert.

Mehr Informationen findet Ihr auf der Homepage des "Haus für Poesie / Mitmachen".

Feedback:
https://www.hildesheimer-allgemeine.de/meldung/20-jaehrige-aus-hildesheim-gewinnt-beim-lyrik-bundeswettbewerb.html


21.-23. 10. 2022

ICH UND DER SCHWARZE BUNTE HUND: Selbstfürsorgliches Schreiben am Haus für Poesie

Der Workshop richtet sich an max. 12 Teilnehmende zwischen 16 und 23, die erkunden wollen, was Schreiben und insbesondere Poesie im Zusammenhang mit Mental Health bedeuten können. Wie kann man schreibend die Beziehung zum eigenen Selbst verbessern? Wie können uns Poesiefilme, Gedichte und Bücher in belastenden Zeiten inspirieren und stärken? Und wie kann man Schreiben und Selbstfürsorge verbinden? 

An drei aufeinanderfolgenden Tagen wollen wir Möglichkeiten des Lesens, kreativen und poetischen Schreibens für den Aufbau von Resilienz, die Erhaltung von Kreativität auch in herausfordernden Situationen, erproben.

Wir besuchen klassische Methoden des sog. therapeutischen Schreibens, wie automatisches Schreiben oder freie Assoziation, tanzen dann aber rasch aus der Reihe, um ressourcenorientiert Gedichte, in denen die Zeit rückwärtsläuft, alternative Wunderfragen und sichere Orte, faire Listengedichte und Poesiefilme für Empowerment nutzbar zu machen. 

Wir weisen darauf hin, dass bei der Arbeit möglicherweise herausfordernde und belastende Themen auftauchen können. Der Workshop ist keine Psychotherapie oder therapeutische Selbsterfahrung und kann eine solche nicht ersetzen.

Anmeldung am Haus für Poesie, auf der Website der poetischen Bildung möglich oder direkt: k.montasser@haus-fuer-poesie.org

 

 

 


12. 3. und 14. 3. 2022

WALD SCHAFFEN, WALD SCHREIBEN NEU!

Am 11. Dezember 2021 werden Isabel Fargo Cole und ich gemeinsam mit "Waldschaffen.de" eine Exkursion in die Stolper Heide unternehmen, um von Revierförster Peter Cyriax über nachhaltigen "Umbau" des Fichtenwaldes in einen klimaresistenteren Mischwald zu erfahren - und ihm ganz tatkräftig dabei zu helfen! Aufgrund der im letzten Jahr anhaltenden Wärme wurde der Termin auf den Dezember verschoben – damit wir diesmal nicht nur Neophyten ausreißen, sondern auch Eichen pflanzen können.  Feste Schuhe, warme Oberbekleidung, auch Gartenhandschuhe sind von Vorteil! Wir treffen uns am S-Bahnhof Heiligensee und wandern gemeinsam in den Wald, wo wir arbeiten, um dann unseren Einsatz am Lagerfeier ausklingen zu lassen. Der Ausflug findet im Rahmen der SelbstVERSuche statt, und  die Beobachtungen und poetische Reflektion dieser ganz praktischen Arbeit kann im Rahmen unseres SelbstVERSuche - Workshops "Wald schreiben" am auf den Ausflug  Montag, 17 Uhr, im Haus für Poesie dann schreibend umgesetzt werden. Abenteuerlustige Schreibende und Naturfreunde sind herzlich eingeladen, sich ab Anfang Dezember 2021 beim Haus für Poesie online anzumelden.

Achtung: Aufgrund der Pandemiesituation wird der zweite Teil der Veranstaltung, der Schreibworkshop am Montag, sehr wahrscheinlich online stattfinden, so dass alle Teilnehmenden ohne Ansteckungsrisiko von zuhause aus mitmachen können.

 

 

 

12. 3. 2022

Mit Isabel Fargo Cole beim "Aufbuchen" im Tegeler Forst


Außerdem: Fortbildung für Lehrende und Lyrikvermittlerinnen

Webinar. Abrufbar auf Poesiefestival.org